Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn

"Machen Sie mit und nutzen Sie dieses Früherkennungsprogramm für Ihre Gesundheit!“

Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn:

„Ich finde es wichtig, dass möglichst viele Frauen vom Mammographie-Screening-Programm Gebrauch machen. So haben sie die Chance einer Früherkennung und damit Heilung von Brustkrebs. Ich möchte deshalb alle anspruchsberechtigten Frauen zwischen 50 und 69 Jahren ermutigen: Machen Sie mit und nutzen Sie dieses Früherkennungsprogramm für Ihre Gesundheit!“





Dr. med. Toni Vomweg

"...das in Deutschland am strengsten überwachte und am besten transparent gemachte Früherkennungssystem"

Dr. med. Toni Vomweg, Programmverantwortlicher Arzt für das Mammographie-Screening-Programm Mittelrhein:

„Das Mammographie-Screening ist das in Deutschland am strengsten überwachte und am besten transparent gemachte Früherkennungssystem. Die Qualität aller am Screening beteiligten Personen und Geräte ist permanent kontrollierbar und wird auch öffentlich gemacht. Das garantiert den daran teilnehmenden Frauen ein hohes Niveau und eine hohe Sicherheit in der Diagnostik.“


Dr. med. Jochen Schenk

"...früh erkannter Brustkrebs kann in den meisten Fällen geheilt werden."

Dr. med. Jochen Schenk, Programmverantwortlicher Arzt für das Mammographie-Screening-Programm Mittelrhein:

„Mit der Mammographie können wir Brustkrebs nicht verhindern, aber durch die regelmäßigen Untersuchungen alle zwei Jahre lassen sich Veränderungen feststellen, bevor diese zu tasten oder auf dem Ultraschall sichtbar sind. Darin liegt der große Nutzen des Programms für die Frauen, denn früh erkannter Brustkrebs kann in den meisten Fällen geheilt werden.“


Sabine Fröhlich-Kunz, Lehrerin

"Dass meine Mutter auf ihre Gesundheit achtet, finde ich toll.“

Sabine Fröhlich-Kunz, Lehrerin:

„Ich habe schon viel von der neuen Brustkrebsfrüherkennung gehört. Als ich bei meiner Mutter die Einladung zum Mammographie-Screening gesehen habe, habe ich direkt gesagt: `Da gehst Du hin, das ist wichtig.´ Sie meinte dann: `Ist bereits erledigt.´ Dass meine Mutter auf ihre Gesundheit achtet, finde ich toll.“


Marianne Eisenhauser, Kaufmännische Angestellte

"Jede Frau sollte daran denken: Es geht hierbei um ihre ganz persönliche Gesundheitsvorsorge."

Marianne Eisenhauser, Kaufmännische Angestellte:

„Es ist schade, wenn Frauen dieses kostenlose Angebot der Brustkrebsfrüherkennung aus Nachlässigkeit oder aus Angst vor der Untersuchung nicht nutzen. Jede Frau sollte daran denken: Es geht hierbei um ihre ganz persönliche Gesundheitsvorsorge. Das sollte man sich einfach wert sein.“


Dr. Jan Dünnebacke, Katholisches Klinikum Marienhof / Brustzentrum Mittelrhein

"Dem Schrecken Brustkrebs muss man durch Früherkennung begegnen und die meisten Tumoren lassen sich durch die Mammographie als Reihenuntersuchung aufdecken."

Dr. Jan Dünnebacke, Katholisches Klinikum Marienhof / Brustzentrum Mittelrhein:

„Das Mammographie-Screening ist ein wahrer Segen für die betroffenen Frauen. Der Anteil an kleinen Tumoren, die als Früherkrankung meist sehr zurückhaltend operiert und behandelt werden, ist sehr hoch und die Lebensqualität und Heilungsrate lässt sich so sehr steigern. Dem Schrecken Brustkrebs muss man durch Früherkennung begegnen und die meisten Tumoren lassen sich durch die Mammographie als Reihenuntersuchung aufdecken. Das Brustzentrum Mittelrhein unterstützt uneingeschränkt das Mammographie-Screening und auch die Ausdehnung auf eine größere Altersgruppe.“


Gabriele Mickasch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Koblenz

"Ich selbst nehme jetzt zum zweiten Mal an der Untersuchung teil und kann dies allen anspruchsberechtigten Frauen nur empfehlen."

Gabriele Mickasch (Bildmitte), Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Koblenz:

„Es ist gut, dass es das Mammographie-Screening-Programm gibt. Ich selbst nehme jetzt zum zweiten Mal an der Untersuchung teil und kann dies allen anspruchsberechtigten Frauen nur empfehlen. Neben den verschiedenen Möglichkeiten der Früherkennung und Prävention, sollte jede Frau aber auch im Sinne der eigenen Gesundheitsfürsorge auf ihren Körper und Veränderungen achten.“


Dr. Sabine Sperb, Gynäkologin

"Ich halte die Mammographie als absolut unverzichtbar bei der Früherkennung von Brustkrebs."

Dr. Sabine Sperb, Gynäkologin:

„Die meisten kleinen Brustkrebse können geheilt werden, wenn sie frühzeitig entdeckt werden; wichtig vor allem dann, wenn sie für die betroffenen Frauen und auch manchmal selbst für den Frauenarzt noch nicht tastbar sind. Daher unterstütze ich als Frauenärztin das Mammographie-Screening. Ich halte die Methode der Mammographie als zusätzliches Angebot zur jährlichen gynäkologischen Vorsorge und des Brustultraschalls als absolut unverzichtbar bei der Früherkennung von Brustkrebs, der uns Frauen am häufigsten ereilenden Krebserkrankung.“


Sylvia Brathuhn, Landesvorsitzende der Frauenselbsthilfe nach Krebs Rheinland-Pfalz

"...Diese Zahlen zeigen, dass die Früherkennung von Brustkrebs von großer Bedeutung ist."

Sylvia Brathuhn, Landesvorsitzende der Frauenselbsthilfe nach Krebs Rheinland-Pfalz:

Als Landesvorsitzende ist es mir ein besonderes Anliegen, Frauen auf die Möglichkeit des Mammographie-Screenings hinzuweisen. Unterstützend beziehe ich mich auf eine Studie, welche besagt, dass bei einem qualitätsgesicherten Mammographie-Screening bei Frauen in der Altersgruppe zwischen 50 und 69 und einer Teilnahmequote von 70% eine Senkung der Brustkrebssterblichkeit um etwa 25% erreicht werden kann und bei den tatsächlich teilnehmenden Frauen um etwa 35%. Diese Zahlen zeigen, dass die Früherkennung von Brustkrebs von großer Bedeutung ist.“


Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister, Vorsitzender der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz

"Viele Krebserkrankungen könnten verhindert oder zumindest frühzeitig erkannt und dadurch dauerhaft geheilt werden, wenn Früherkennungs- untersuchungen regelmäßig wahrgenommen würden."

Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister, Vorsitzender der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz:

„Früherkennungsuntersuchungen dienen der frühestmöglichen Erkennung vorhandener Krankheiten. Viele Krebserkrankungen könnten verhindert oder zumindest frühzeitig erkannt und dadurch dauerhaft geheilt werden, wenn Risikofaktoren vermieden und Früherkennungsuntersuchungen regelmäßig wahrgenommen würden. In diesem Sinne ist das Mammographie-Screening ein ganz wichtiger Beitrag für die Krebsvorsorge bei der Frau.“


Edith Maué, Servicekraft

"...ich bin froh, dass ich jetzt Bescheid weiß, dass alles o.k. ist."

Edith Maué, Servicekraft:

„Als ich meine Einladung zur Mammographie-Untersuchung bekommen habe, war für mich klar, dass ich mir die Zeit nehme und daran teilnehme. Die Leute in der Screening-Praxis waren auch wirklich nett. Und ich bin froh, dass ich jetzt Bescheid weiß, dass alles o.k. ist.“


Sabine Seckler, Hotelfachfrau

„Auch wenn ich selbst noch zu jung bin, daran teilzunehmen, finde ich das neue Brustkrebsfrüherkennungs-Programm wirklich sinnvoll."

Sabine Seckler, Hotelfachfrau:

„Auch wenn ich selbst noch zu jung bin, daran teilzunehmen, finde ich das neue Brustkrebsfrüherkennungs-Programm wirklich sinnvoll. Überhaupt gibt es heute sehr gute Angebote zur Früherkennung und Vorsorge in jedem Lebensalter. Die sollte man sich selbst zuliebe auch regelmäßig nutzen!“